News from the Day after Doom ~ eday.cc

Newsflash kurzer Durchsagen ~ 02.12.2009 ~

.~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

        ::: ::: ::: TnT ~ Tic nach Tac ::: ::: :::

02.12.2009 Jenseits von Briesen - RAF trainierte in Polen 
02.12.2009 Akte "11.11.2000 Kaprun" wieder in Linz 
02.12.2009 Die Schlacht um Grosny geht weiter : Global
01.12.2009  Das magnetische LG ~ Standard T.91.SN 
29.11.2009 De Maiziere will Datenleck nicht stopfen 
17.11.2009 Vom Notstand zum Streik ~ Uni.Szene 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

02.12.2009 Jenseits von Briesen - RAF trainierte in Polen 
Sender TVN Auch in Masuren genoss die Rote Armee Fraktion Gastfreundschaft. So bot der Wirt "SB" allerlei lehr.reiche Kurse in Sachen Partisanen ~ Krieg an. 
Hammer : In dessen Akten taucht ein Ueberlaeufer auf, der die Regierung zu Bonn mit detaillierten Infos ueber "RAF east of Elbe" beschenkte.
Davon versprach er sich politisches Asyl. 
.
Gleich mehreren Sensationen versperrt sich die deutsche 
Medien ~ Landschaft an diesem 2. Tag des Dezember 2009. 
So verkaufte ein Journalist vom polnischen Fernseh ~ Sender TVN gestern der FAZ exklusiv ein Dossier in dem anhand im deutschen Bestand bislang schmerzlich vermisster Akten des MfS nachgewiesen wird, das der Warschauer Geheimdienst "SB" in Masuren Schulungen fuer die Kerngruppe der RAF veranstaltet hat. 
Unter den Teilnahmern befanden sich demnach Brigitte Mohnhaupt & Rolf Clemens Wagner. Sogar Peter Juergen Boock geistert durch die Papiere. Was dieser allerdings in seinen umfangreichen oeffentlichen Statements nie erwaehnt hat.
Dass fuer die bei Boock recht ungewohnte Schweigsamkeit ein trifftiger gewerblicher Grund vorliegen kann, legen jene Seiten der Akte nahe, in denen es um einen damaligen Mitarbeiters vom SB geht, der spaeter "rueber.machen" wollte. Er versuchte die Seiten zu wechseln. Fand dabei sogar das Jenseits.
.
Mit der Botschaft der BRD in Warschau stand er bereits in Kontakt. Lieferte mit dem RAF-Dossier extrem heisse Ware im Voraus. Wollte in den Westen geschleust werden. 
Allerdings traute man dem Braten im Auswaertigen Amt nicht so recht. Einerseits waren sich die Abteilungsleiter im Hause Genscher zu diesem Zeitpunkt laengst ueber jene aussen ~  politischen Gefahren im Klaren die einem Bekanntwerden des  Tete a Tete mit der Rote Armee Fraktion inne wohnten.
.
Andererseits erweckt die Akte den Eindruck, dass die Residentur des BND in der Botschaft  @ Polen dem Prozedre eines solchen Falles nicht wirklich gewachsen war. 
Die Sache sickerte naemlich prompt in Richtung "DDR ~ Stasi" durch. Und zwar aus der Botschaft selbst oder aber ueber Gabriele Gast in Pullach. Oder man liess sie nach dorthin durchsickern um sich den unbequemen Doppel ~ Informanten vom Hals zu halten, der womoeglich anfangen wuerde, sein Wissen an Medien zu verkaufen, wenn er erst im Westen weilte.
Besonders heiss : Der erste Aufenthalt datiert bereits aus dem Jahre 1978. Also ganz zu Beginn der RAF - Stasi - Connection. 
Heute wird die Anwesenheit der RAF-Kader in Polen auch von hochrangigen Mitgliedern aus dem Mileu der Interessen ~ Verbaende jener bestaetigt, die damals im SB eine Rolle spielten. 
Bislang wurde neben frueheren Niederlassungen der "Carlos ~ Organisation" OIR in den Staaten Osteuropas vor allem das "Forsthaus an der Flut" im Landkreis Oder - Spree bekannt. In dem zwischen Berlin & Oderstadt Frankfurt gelegenen Ort Briesen erteilte das MfS unter anderem Training mit modernen Zuendern fuer Autobomben. 
Die Rote Armee Fraktion plagten seit ihrem Attentat auf US ~  General Alexander Haig vor allem winzige Ungenauigkeiten  entsprechender Schulungen derer man in arabischen Staaten teilhaftig werden konnte. Hierbei ging es um eine Zeit Verzoegerung von weniger als einer Zehntel ~ Sekunde.  
Dieser Differenz hatte Haig in Bruessel naemlich sein Leben zu verdanken. Im Nahen Osten interessierte sich kaum jemand fuer so exakte Bestimmungen : Man deponierte halt statt 30 Kilo einfach einen Doppel ~ Zentner Sprengstoff am Strassenrand, wenn es ums Knacken extrem stark gepanzerter Limousinen ging. 
Die RAF wiederum agierte extrem knausrig. Ihr bedeuteten jede 100 Gramm die gespart werden konnten die Option einer weiteren Bombe. Und so begaben sich die Tueftler der west : deutschen Guerilla zu den in derlei Angelegenheiten gleichfalls ausserordentllich peniblen Sprengmeistern von NVA & "Ministerium fuer Staatssicherheit" in Gestalt ihrer Abteilung XXII - 8 an der Ferdinand Schulze Strasse zu Berlin - Hohenschoenhausen. Heute ist dort das Kraftfahrt  ~ Zulassungsamt untergebracht. 
Dem Begehr intensiver Nachschulung im High Quality Education Country GDR wurde stattgegeben.
Daraufhin knallte es monatelang immer wieder auf einem Sprengplatz rund um das von vielerlei weiteren Sperrzonen umgebene "Objekt 74" in Briesen. Vor allem Einstellungen einer Konstruktion mit Lichtschranke galt es zu optimieren wobei die "Einwirkung auf den Innenraum" des KfZ auch mit lebenden Testobjekten gecheckt wurde. 
Hierin liegt auch der Grund fuer unsere Anspielungen auf das "Forsthaus an der Flut" in Briesen der letzten Tage im Zusammenhang mit der Explosion unter dem "Newski Express" vom 28.11.2009 [= 101111]. Dort erfolgte die Zuendung erst unter den letzten Waggons des mit 200 km/h dahin rasenden Zuges zwischen Moskau &  St. Petersburg was die Zahl der Toten von potentiell mehr als 600 auf ca. 30 plus 100 schwer Verletzter verringerte. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

~ : 02.12.2009 : Akte "11.11.2000 Kaprun" wieder in Linz ~ 

~ > > > > Text folgt - Vanille Tee ist fertig ~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

~ : 02.12.2009 : Die Schlacht um Grosny geht weiter : Global ~ 

~ > > > > Text folgt - Vanille Tee ist fertig

02.12.2009 Die Schlacht um Grosny geht weiter : Global


Punkt 11 Uhr : Die zu Tschetschenischen & Islamischen Bewaffneten Gruppen im Kaukasus besonders kompetente Internetsite "Kavkaz Center" publizierte soeben einen Bekenner ~ Text zum Attentat auf den New Ski Ex Press vom 101111. 

General Doku Umarow uebernahm darin die Verantwortung fuer den Anschlag. 

Er hatte bereits 2007 fuer eine Aktion fast an der selben Stelle die "wie durch ein Wunder" glimpflicher aus.ging sein "Reclaim the Act" verkuendet. Aus der Umgebung von Umarow verlautet, es sei bewusst ein Tag & Ort nah am Start der neuen High Speed Investitionen von Siemens gebucht worden weil "Signale in Richtung Deutschland jetzt von allen Seiten eingehen muessten".

Die 2. Bombe galt der eintreffenden Securitie ; Die 3. dem Zug Tjumen - Baku in Dagestan , 

Mit dem von wenig Briesen angeruehrten "Newskij Ekspress / Siemens Sapsan" steht uns wohl ein vergleichbar zeit:raubendes Projekt ins Haus wie es Bologna oder die TGV's waren. Immerhin steht mit dem Statement von Doku Umarow fest, dass hier nicht bloss die Miliz irgend eines Oligarchen bombte um das Finanzamt zu stoppen sondern das Ringen um das "Kaukasische Emirat" und dessen voelker.rechtliche Lostrennung von Moskau durch den zerbombten Zug hindurch strahlt. 

Wer aus "Global Warnet" die Tat jedoch konkret ausgefuehrt hat, steht noch in den Sternen. 
Bei der Methode rennt ja niemand mit Koffer'n durch einen hoch:modernen Bahnhof... 

SNAV-Words : Sapsan ; Siemens ; Trans : Sibirische Eisenbahn ; Nowgorod ; Umarow ;
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

~ : 01.12.2009 : Das magnetische Landgericht ~ 

                        Sachsen setzt auf Standard Turmstrasse 91 ~

.
Die Landesregierung zu Leipzig will Gefahren des Meuchelns in ihren 50 Gerichten mindern. Der dortige Justizminister Dr. Juergen Martens verordnete fuer deren Eingangsbereich heute strengere Einlass ~ Kontrollen. Im Einzelnen hoert sich das futuristische Konzept etwa so an, als beschreibe es die Situation
der letzten Jahrzehnte im Foyer vom Landgericht Berlin in der Turmstrasse zu Moabit sehr detailgetreu.
.
Dazu soll multipler Durchschlupf vermieden, alles auf einen Eingang konzentriert werden, an dem dann Schleusen mit Metall ~ Scannschirmen sowie Handsensoren durchlaufen werden muessen.  Vergleichsweise zivil ist noch die Vorstellung, an kritischen Tagen auch mitgebrachte Taschen in entsprechenden Vorrichtungen durchleuchten zu lassen.
In der Turmstrasse ist selbst auf dem Weg zum Normalsaal jedes Mal Entleerung aller Klamotten und penibles Durchgucken von Aktentasche, Tuete, Beutel & Rucksack angesagt. Direkt unter der Waage von Justitia hat also auch das Toern ~ Piece keine Chance. Vom Strumpf ~ Ausziehen am Zugang zu "Saal 700" mal ganz abgesehen. Die Tradition der hier in Mitte ~ Moabit seit Beginn der 70_er Jahre laufenden "Terroristen ~ Prozesse" ging zeitweise sogar so weit, dass komplette Flure in dem Historischen Bau mit Panzerglas nochmals isoliert wurden.
Dr. Martens will quer durchs Land Sachsen "Berliner Verhaeltnisse" kopieren weil das "Go in Free ~ Prozedre" ohne versierte Tuersteher vor einem knappen halben Jahr die mitten im Verhandlungsraum vom LG Leipzig erfolgte Ermordung der Zeugin Marwa Al ~ Sharbini beguenstigt hat. Inzwischen  haben Experten offenbar ausreichend "Forciertere Standorte" per Dienstreise besichtigt und Gutachten verfasst so dass jetzt auch der Freistaat Sachsen "Saver Justice" praktizieren kann. 
Quelle : Medienservice.Sachsen.de/medien/news/37575 ~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

~ : 29.11.2009 : De Maiziere will Datenleck nicht stopfen ~ 

Der Bundesminister des Inneren Thomas de Maiziere verhalf heute durch seine Enthaltung auf der Innenminister ~ Konferenz der Europaeischen Union [EU] dem Abkommen SWIFT in einer besonders kriminogenen Fassung zu weiterer Wirksamkeit.
Haette de Maiziere mit "Nein" gestimmt, waere dies einerseits ein Sieg des Kontinentalen Parlamentarismus ueber die Anmassungen der Regierungen  geworden. Denn sein Votum war das Zuenglein an der Waage und ab morgen, dem 1.12.2009 darf derlei ohne Debatte im EU ~ Parlament an dessen Recht zur Entscheidung vorbei nicht mehr in Kraft gesetzt werden. Da hat die Politbuero ~ Kultur wieder mal den Buergerwillen trickreich getoppt. 
Das Abkommen regelt Lieferungen von Konto ~ Daten nicht etwa an die Sozial ~ Behoerden oder das Finanzamt.
.
Empfaenger ist vielmehr der Geheimdienst eines andereren Staates ::: Mitarbeiter der  CIA-USA erhalten so nahezu bedingungslos Kenntnis von jeder Bank ~ Ueberweisung zwischen der EU & Anderen Regionen.
.
Es landen dabei sowohl die BLZ samt Kontonummern, der Betrag wie auch die bei der Bank bekannte Adresse im grossen Datenteich derer von Langley.
.
Letzteres betrifft nicht zuletzt jene, die sich ihre Konto_Card an eine andere als die Melde ~ Anschrift schicken lassen. Insgesamt oeffnet dieses Abkommen zum Verrat der Buerger an eine fremde Macht nicht nur wirtschaftlicher Spionage sondern auch Anwerbungen, Erpressungen und sonstigen Nachforschungen der CIA in Europa Tuer & Tor.
.
Und keineswegs nur dieser US-Behoerde.
.
Denn deren Austausch von Daten mit Dritten kann niemand genau kontrollieren. Zudem birgt die gesamte Prozedur eine Vielzahl von Risiken fuer die Sicherheit in sich. Nicht zufaellig gelten aktive & ehemalige Mitarbeiter von Nachrichtendiensten als eine der Hauptquellen von geklauten Daten auf dem Schwarzmarkt des Cyberspace. Darunter etliche aus allerlei dubiosen Staaten, die in Langley oder Europa entsprechende Spezial ~ Ausbildungen erhalten haben, innerhalb der Dienste allerlei Connections knuepften und sich irgendwann mal selbstaendig machten.
.
Der Zugriff auf die SWIFT-Daten zaehlt fuer Betrugsaktionen im Internet zu den interessantesten Voraussetzungen.
.
Man kann sogar davon aus.gehen, dass keines der Kidnappings durch die CIA in den letzten 10 Jahren erfolgte, ohne dass zuvor auch die Kontobewegungen der Opfer analysiert wurden um einen geeigneten Zeitpunkt fuer den Ueberfall zu bestimmen. Etwa im Falle von Khalid Al ~ Masri bei dessen Reise durch Mazedonien.  
.
Das gleiche gilt fuer konspirative Durchsuchungen in Ferien ~  Wohnungen etc. die im Gros der Faelle durch Interesse an Busines ~ Informations motiviert sind.
.
Vage Behauptungen, dass umfassende Kontrollen aller Ueberweisungen bei Ermittlungen zur "Ulmer Brigade" = "Sauerland ~ Zelle" von Bedeutung waren werden indes von Fachleuten nicht bestaetigt.
"Die SLZ befand sich bereits vor ihren Reisen ins Ausland unter intensiver Beschattung. Ebenso die Zielorte.
Ein Fall, wo Daten aus einer Abhebung am Geldautomaten in Karachi per Swift verifiziert wurden, spielte sich so ab, dass zunext bereits das Foto vom Observations ~ Team
nach Langley & Pullach uebermittelt wurde welches die Person beim Eintippen der Geheimnummer zeigte. Die Daten von Swift kamen dann ein paar Tage spaeter und wurden in der Akte ohne grosse Beachtung hinzu geheftet.
.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~*~

~ : 17.11.2009 : Vom Notstand zum Streik ~ Uni.Szene 
Proteste Students demonstrieren, besetzen Hoersaal um Hoersaal weil eine nach "Bologna" benannte "Reform" ihnen das Studium madig macht. Auch Blockaden von Zubringern zu Autobahnen gehoerten zum Instrumentarium der Operation "Bildungs ~ Streik". So z.B. in Hessen &  Bochum. 
Ein besonderes Highlight bildete hierbei eine Brandstiftung  unter der "Berliner Bruecke" zu Duisburg. Wenige Stunden vor einer Kundgebung von Students am Hauptbahnhof der Stadt legte das Feuer den Verkehr auf der Autobahn A 59 komplett lahm. Rueckstaus behinderten den Verkehr in der gesamten Innenstadt und noch weit um Duisburg herum.
.
Zwar gibt es keinen Bekennerbrief, eine Menge weiterer Motive sind fuer solche Tatformen sicherlich denkbar. Das Timing deutet jedoch zumindest auf den Charakter einer Gruss ~ Botschaft an die lernende Bevoelkerung hin.
Quellen : Nucat & MC5.be/Numcat/200/2009/11 : 17 ;
.
Die Proteste gegen den Bildungs ~ Bluff von Bologna fanden in praktisch jedem relevanten Newsmedium einen gewissen Niederschlag.  Der SPIEGEL etwa merkte an, dass die gewisse Sackgasse in der sich das ganze abspielte auch darin zum Ausdruck kam, dass lediglich gegen sehr partielle Erscheinungen protestiert wurde. Von einer auf die gesamte Gesellschaft &  Globale Historische Tendenzen gerichteten Erhebung konnte keine Rede sein. Prinzipiell ging es zudem um besseres Funktionieren ~ Wollen und nicht um Verweigerung kultureller Leitbilder. Also eher Sehnsucht nach dem Garantierten Job als Revolte der Banlieus.
.
Den schnellsten Ueberblick zu den einzelnen Aktionen vor Ort vermittelt die Suchanfrage "Bildungstreik" @ De.Indymedia.org.
.
Insofern verdient die "Burning Bridge of Duisburg" mit ihrem Schock ~ Effekt fuer die Autofahrer heraus ragende Beachtung.
.
Schliesslich wusste im ersten Moment niemand, ob das Ding nun komplett einstuerzt, gerade in die Luft fliegt oder der Weltuntergang als solcher irgendwo da unten sein Hoellenmaul aufreisst. Numcat betont zudem, dass hier neue Trends sichtbar werden, die parallel zur Sabotage an Bahnlinien erstmals in schnell zunehmender & Intensiver werdender Tendenz den KfZ-Verkehr mit Szenarien drohender Attentate konfrontieren.
SNAV : Bruecke / Bruecken : Duisburg / Rheinhausen : Bruecke der Solidaritaet

================ 1st site_pub: 29.11.2009 =================

URL of this Site  :: eday.cc/2/EY_2009_12.TnT.html

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sozialnetz    &  Blumenwiese  &  esoz.eu &

::: ::: 999 Trittbretter & Der Name des Zuges ist das Geheimnis ~ 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~